Seilbahn Göteborg

Seilbahnkonstruktion, Stationen und bis zu 115 m hohe Fachwerkmasten aus Stahlprofilen
Bauherr: 
Stadt Göteborg
Architekt: 
UNStudio mit Kjellgren Kaminsky Architecture AB
Stadt: 
Göteburg
Bildnachweis: 
Plompmozes / UNStudio

Göteborg liegt an der Westküste beiderseits des Flusses Göta älv, der den See Vänern mit dem Meeresgebiet Kattegat verbindet. Im Jahr 2021 feiert Göteborg seinen 400. Geburtstag. Als Geschenk an die Bevölkerung und innovative Ergänzung des stark frequentierten öffentlichen Nahverkehrs soll dort eine Seilbahn entstehen.
Sie verbindet die Stadtteile südlich und nördlich des Flusses. Das auffälligste Merkmal der Seilbahn sind die bis zu 115m hohen Maste, die als weithin sichtbare Wahrzeichen die Skyline der Stadt prägen. Es werden vier Seilbahn-Stationen an Hauptverkehrs-Knotenpunkten der Stadt entstehen zwischen denen auf geraden Trassen die Tragseile verlaufen. Sechs Maste tragen die Seile auf der erforderlichen Höhe über Bebauung und Fluss. Die Türme sind vertikale Raumfachwerk-Konstruktionen aus Stahlquerschnitten mit einem Stahlbeton Sockel.
Die Querschnittsform der Fachwerkstäbe orientiert sich an statischen und dynamischen Windbeanspruchungen sowie an geometrischen Randbedingungen.

Projektnummer: 
0647